Bilder

Theresienhöhe

Ein fotografisches Projekt von 2000 - 2005
Zoltan Jokay - Ulrike Myrzik - Peter Neusser - Andrew Phelps -
Wolfgang Thaler - Franziska von Gagern

Sechs sehr unterschiedliche Fotografen sollten die Entwicklung eines neuen Stadtviertels über einen Zeitraum von 5 Jahren beobachten und verfolgen: Die Theresienhöhe, ein städtebauliches Grossprojekt zum Wohnen und Arbeiten auf dem frei gewordenen Gelände der alten Messe.

Innen – außen, alt – neu, Vordergrund – Hintergrund. Wie passt das zusammen, wie verändert sich der Bezug zueinander, wenn mitten in einem alten Stadtteil ein neues Viertel entsteht?

Ich suchte mir Vordergründe, die mir durch die Baustelle und später durch die Gebäude gegeben wurden, und setzte sie in Bezug zum Hintergrund, der gleich blieb, sich aber durch die Veränderungen des Vordergrundes in einen anderen Maßstab und Präsenz wandelt.

Anfangs war der Blick frei vom alten Messegelände auf die gegenüberliegenden Straßenzüge, dann veränderte er sich im Laufe der Bauarbeiten, er wurde von Erdhaufen zugeschüttet, dann versperrten Bauzäune und später Gebäudeskelette den Blick, ließen den Hintergrund zum Teil nur noch erahnen. Der Standpunkt veränderte sich erst durch Ausgrabungen, dann durch die Möglichkeit die neu entstandenen Gebäude zu begehen.

Der Bezug des jeweiligen Baustadiums zum alten Baubestand am Rande interessiert mich. Wie korrespondieren die neuen Gebäude schließlich mit den Alten. Korrespondieren sie überhaupt?

(Insgesamt 75 Fotografien, Barytabzug, 20 x 20 cm, randlos gerahmt)